Sie sind hier: Unsere Shibas Emi

Unbenanntes Dokument
Hallo, mein Name ist Emi und ich wurde am 22.09.2007 in Hainichen geboren. Ich habe noch eine Schwester und zwei Brüder.

Emi ist japanisch und bedeutet: gesegnete Schönheit.

Als ich 7 Wochen alt war kamen meine neuen Herrchen mich das erste mal besuchen und haben sich sofort in mich verguckt. Am liebsten wäre ich gleich mitgefahren, aber ich musste noch zwei Wochen warten, bis ich umziehen durfte.
Und dann war es endlich soweit. Mit neun Wochen kam meine neue Familie mich abholen. Wow, da habe ich mich aber gefreut, wenn mir auch der Abschied von meiner Mama und meinen Geschwistern echt schwer gefallen ist. Auf der langen Heimfahrt habe ich mich dann ganz doll an meine neue Mama gekuschelt.
Endlich in meinem neuen Heim angekommen ging ich sofort auf Entdeckungstour. Was es da für tolle Düfte zu erschnüffeln gab. Aber am besten fand ich Denise, die mit im Haus lebende Katze. Eigentlich dachte ich, dass Denise ein toller Spielkamerad wäre, aber irgendwie war spielen gar nicht ihr Ding. Ich glaube, die hätte mich am liebsten wieder zurückgebracht. Zwischenzeitlich hat sie sich an mich gewöhnt und akzeptiert mich, auch wenn ich sie hin und wieder mal etwas jage. Wenn es ihr dann zu bunt wird, kann die ganz schön austeilen. Das müsstet ihr mal sehen, wie die sich dann aufplustern kann. Ich lass sie dann auch in Ruhe, denn ich will es mir mit ihr ja nicht verscherzen, was auch meine Mama nicht toll finden würde. Sie liebt uns nämlich alle.
Mit David spiele ich auch gerne. Der macht immer allen möglichen Quatsch mit mir, meist so lange, bis die Mama mit uns schimpft. Ich glaube manchmal ist es ihr einfach zu dolle, wie wir miteinander toben und Werfspiele machen.
Alles in allem fühle ich mich in meiner Familie shiba-wohl und würde sie nicht wieder hergeben.
Als ich fast ein Jahr war, zog mein Busenkumpel Deiko bei uns ein. Seine Geschichte erzählt er euch hier.

 

Unbenanntes Dokument
©Text: Ines Schunck